ISaR Projekt

Inclusive Services and Rehabilitation

Virtuelles Kompetenzzentrum zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehbeeinträchtigung

Mitmachen

Freizeit und Reisen

In dieser Rubrik sammeln wir interessante Links zum Thema Freizeit und Reisen für sehende, sehbehinderte und blinde Menschen.

1. Fränkische Schweiz: 33 Wanderwege für blinde und sehbehinderte Menschen

In der Fränkischen Schweiz gibt es mittlerweile 33 Wanderwege für Menschen mit Sehbehinderung. Spezielle Tourentexte gehen auf die Beschaffenheit des Wanderweges ein und beschreiben Sehenswürdigkeiten. Die Texte gibt es als Hörversion zum Ausleihen.

Zu den Wanderwegen

2. Radeberg: Botanischer Blindengarten

Der Taubblindendienst e.V., Fachverband im Diakonischen Werk EKD, für Taubblinde und mehrfachbehinderte Blinde, berichtet auf seiner Website über den "Botanischen Blindengarten Storchennest" in Radeberg. Hier ist auch die Hörzeitschrift für blinde Gartenfreunde "Der duftende Garten" zweimal im Jahr erhältlich. Radeberg ist eine Kreisstadt im Südwesten des sächsischen Landkreises Bautzen am Rande der Dresdner Heide.

Der Blindengarten ist etwa 20.000 Quadratmeter groß. Von etwa 1.300 Pflanzenarten  sind etwa 700 Duftpflanzen. Auf den Hauptwegen des Gartens findet man einen Handlauf aus Edelstahl. Man kann wählen zwischen dem Kamillenpfad, dem Minzegärtchen oder Duftrasenflächen. Auch im Winter haben Besucher die Möglichkeit, im "Dufthaus" die Nase zu verwöhnen.

Botanischer Blindengarten Storchennest

3. Bielefeld: Theater für blinde und sehbehinderte Besucher

Im Theater Bielefeld können blinde und sehbehinderte Besucher Rockopern nicht nur hören. Im Musiktheater werden die optischen Zeichen der Aufführungen, wie Bühnenbild, Kostüme oder der sonst sichtbare Handlungsverlauf per Live-Audiodeskription zugänglich gemacht, wenn man sich vorher anmeldet. Führhunde dürfen auch dabei sein.
Im Schauspiel bietet das Theater für blinde und sehbehinderte Besucher eine Einführung, bei der auch die Kostüme und Figuren beschrieben werden. Zitat: "Ein Gang auf die Bühne vor Vorstellungsbeginn lädt zum »Begreifen« des Bühnenbildes ein. Die Vorstellung selbst erleben die Zuschauer auf einem reservierten Platz in den vorderen Reihen – damit auch kein noch so zartes Geräusch auf der Bühne ungehört bleibt."

Theater Bielefeld

4. Gelsenkirchen: Musiktheater im Revier für blinde Besucher

Im Musiktheater Gelsenkirchen haben sehbehinderte und blinde Theaterfreunde die Gelegenheit, sich auf eine Theatervorstellung vorbereiten zu lassen. Man erhält auf Anfrage eine Führung durch das Bühnenbild und darf Requisiten und Kostüme ertasten. Die Handlung und die Hintergründe des entsprechenden Theaterstücks werden den Besuchern bei dieser kleinen Führung erläutert. Als Download ist außerdem ein Theaterführer für Blinde erhältlich.

Musiktheater im Revier

5. Oberhausen: Naturlehrpfad und Waldschule für Blinde

In Oberhausen (NRW) gibt es einen Naturlehrpfad für blinde und sehbehinderte Menschen. Entlang des Naturlehrpfades befinden sich Informationsstationen, die jeweils aus einer Tafel mit einer sehr großen Schrift, aus einer Tafel mit Brailleschrift sowie einer kleineren Tafel mit taktilen (tastbaren) Motiven, z. B. Blätter, die durch Brailleschrift ergänzt sind, bestehen. In der Waldschule können blinde und sehbehinderte Menschen die präparierten Tiere ertasten. Außerdem gibt es drei Hörstationen, an denen man - auf Bänken sitzend - Erläuterungen zur Natur erhält oder auch Vogelstimmen lauschen kann.

Waldschule Oberhausen

6. Innsbruck (Österreich): Info-Wanderwege für blinde und sehbehinderte Menschen

Der Österreichische Blinden- und Sehbehindertenverband informiert über einen an der Sill gelegenen Info-Wanderweg für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen, der in Zusammenarbeit der Stadt Innsbruck und dem Tiroler Blinden- und Sehbehindertenverein entstand. Sieben Thementafeln, die sich insbesondere mit dem Naturraum „Fluss“ befassen, sind auf der fünf Kilometer langen Strecke aufgestellt. Der Fluss, die Vögel und die blühenden Bäume bilden eine Geruchs- und Hörkulisse für blinde und sehende Menschen.

Zum Österreichischen Blinden- und Sehbehindertenverband

7. Stuttgart: "Tour de sens" veranstaltet inklusive Gruppenreisen

Die Firma "Tour de sens – Reisen für Blinde, Sehbehinderte und Sehende" ist in die "Inklusionslandkarte" des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen aufgenommen worden. Aus der Begründung:

"Tour de sens" veranstaltet inklusive Gruppenreisen für Blinde und Sehende. Gemeinsam zu reisen, ermöglicht beiden, durch den jeweils anderen das Reiseland intensiver und mit allen Sinnen zu erleben. Als Sehender unterstützt man einen Blinden bei der Fortbewegung und beschreibt ihm zusammen mit der Reiseleitung die Umgebung. Der Blinde wiederum hilft dem Sehenden dabei, seine Umgebung auch auf nicht-visuelle Art zu erfahren – durch riechen, hören, tasten. Dieses Konzept von tour de sens ermöglicht es Blinden und Sehbehinderten, selbstständig, ohne eine teure persönliche Assistenz zu verreisen und an der Welt des Reisens teilzuhaben. Es trägt dazu bei, dass Barrieren im Tourismus und zwischen Sehenden und Blinden abgebaut werden. Das Reiseprogramm ist barrierefrei und auf die Bedürfnisse der blinden und sehbehinderten Gäste abgestimmt."

Zu "Tour de sens"

8. Bad Schwalbach: Heilpflanzengarten mit Braille-Beschriftung

Der Heilpflanzengarten in Bad Schwalbach (Hessen) nimmt eine Fläche von 200 Quadratmetern ein und ist in zehn Beete verschiedener Größe gegliedert. Über 150 Heilkräuter wurden angepflanzt und in verschiedene Segmente nach Diagnosengruppen aufgeteilt, z. B. Herz-Kreislauf, Psyche, Magen-Darm usw.. Zuletzt wurde die Beschilderung der Heilpflanzen angebracht. Diese weist als Besonderheit die Beschriftung in Blindenschrift (Brailleschrift) auf.

Zum Heilpflanzengarten

9. Tipp: Datenbank Touristische Angebote für blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland DaTABuS beim DBSV

Sehenswürdigkeiten muss man nicht sehen! Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) bringt eine neu entwickelte Informationsdienstleistung an den Start. In der „Datenbank Touristische Angebote für blinde und sehbehinderte Menschen in Deutschland“ (DaTABuS) werden Angebote dokumentiert, bei denen die speziellen Belange blinder und sehbeeinträchtigter Touristen und Touristinnen ausdrücklich berücksichtigt wurden.

„Wir gehen mit mehr als 600 Datensätzen aus 275 Orten in allen 16 Bundesländern an den Start und hoffen auf rasches Wachstum", sagt Projektleiter Dr. Jürgen Trinkus. Ab jetzt findet man auf DaTABuS Ausflugsziele, Ausstellungen, Restaurants, Unterkünfte und Veranstaltungsangebote, die beispielsweise mit speziellen hilfreichen Audios, Infos in Blindenschrift, Tastobjekten, qualifizierten Assistenzangeboten oder Orientierungshilfen und Leitsystemen aufwarten.

Zur DBSV Datenbank DaTABuS

10. Tönning (Schleswig-Holstein): Audio-Guide im Wattforum

Das Nationalpark-Zentrum "Multimar Wattforum" in Tönning (Schleswig-Holstein) hat seine Ausstellung "Wale, Watt und Weltmeere" für Blinde und Sehbehinderte mit einem Hörstift erlebbar gemacht. Er kann an der Kasse ausgeliehen und in der Ausstellung an fühlbaren Punkten aktiviert werden. (Quelle: Multimar Wattforum)

Zum Multimar-Wattforum

11. Lappersdorf (Bayern): Skilanglauf und Ausbildung zum Begleitläufer

Die Skiabteilung des TSV Kareth-Lappersdorf bietet im Rahmen der Vereinsarbeit alpinen Skilauf für blinde und sehbehinderte Sportler an. Seit 2010 können blinde und sehbehinderte Sportler bei den diversen 1-4-tägigen Ausfahrten der Skiabteilung mitfahren und erhalten durch die Abteilung einen ganztägigen "Begleiter bzw. Begleitläufer" zur Verfügung gestellt.

"Um ausreichend viele Begleitläufer für die steigende Zahl der aktiven blinden Skisportler zur Verfügung zu haben, bietet die Skiabteilung seit 2010 Jahren auch eine Ausbildung zum Begleitläufer an. Hier werden gute Skifahrer, Übungsleiter, Lehrer und betroffene Eltern bzw. Familienangehörige ausgebildet, damit sie mit den blinden Skifahrern sicher auf den Skipisten unterwegs sein können.
Mittlerweile hat die Abteilung bereits 15 Begleitläufer in ihren Reihen - insgesamt wurden bisher etwa 50 Begleiter ausgebildet.
2014 wurde erstmalig im Bayerischen Wald auch ein Anfänger-Skikurs für blinde und stark sehgeschädigte Sportler angeboten.
Ein besonderes Highlight ist die jährliche, in den bayerischen Faschingsferien stattfindende Familien- und Blindenskifreizeit nach Südtirol.
An 4 Tagen sind blinde und sehende Skiläufer gemeinsam in den italienischen Bergen unterwegs. Für jeden nicht sehenden Teilnehmer stellt die Abteilung kostenlos einen ganztägigen Begleiter." (Zitat und Quelle: Inklusionslandkarte)

Zur Inklusionslandkarte

Zum Sportverein

12. Nimwegen (Gelderland: Museum thematisiert in einer Führung das Sehen und das Nicht-Sehen

Im 2005 eröffneten MUZIEUM in Nimwegen geht es darum, Sehen und Nicht-Sehen zu erleben. Bei einer Führung bekommen Besucher einen Langstock an die Hand und absolvieren einen Weg, der einen Supermarkt, ein Café oder eine Straße simuliert. So eine Tour, die auch auf deutsch erfolgen kann, dauert etwa eine Stunde. Sechs Personen können nach Anmeldung teilnehmen.

Eventbeschreibung

MuZIEum

13. Sauerland: Blindenwanderweg

Am Hängeberg im Sauerland gibt es einen Rundweg, hier können mittels eines Handlaufes aus Holz blinde Personen eigenständig wandern gehen. Start und Ziel ist das Kriegsblindenheim. Der Wanderweg liegt in der Nähe von Brilon. Es handelt sich um einen Rundwanderweg mit Einkehrmöglichkeit. Man kann wählen zwischen einem und vier Kilometern. (Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.)

weitere Infos zum Blindenwanderweg