ISaR Projekt

Inclusive Services and Rehabilitation

Virtuelles Kompetenzzentrum zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehbeeinträchtigung

Mitmachen

Seminar "Lebenspraktische Fertigkeiten" des Landesförderzentrums Sehen Schleswig

Schüler/innen mit Sehbehinderung an allgemeinbildenden Schulen

empfehlen
Datum: 18.05.2019 - 09:00 - 16:00
Zielgruppe: Lehrkräfte, die Klasse 5 bis 8 erstmals eine Schülerin/ einen Schüler mit Sehbehinderung
Thema:

"In diesem Seminar liegt der Schwerpunkt auf:

Lebenspraktische Fertigkeiten unter dem Aspekt einer Sehschädigung.

In Vorträgen und Workshops werden Informationen gegeben und gegebenenfalls Eigenerfahrungen mit einer Simulationsbrille oder Augenbinde angeboten.

Es werden Bereiche angesprochen wie beispielsweise:

  • Essen
    Mundmotorik, Essen geben, Essplatzgestaltung, Gebrauch von Besteck, ...
  • An- und Ausziehen
    Orientierung am Körper, Verschlüsse, ...
  • Orientierungssysteme
    Arbeits-, Bastelplatzgestaltung, ...
  • Umgang mit Werkzeug
    Messer, Schere, ...

Dabei sollen individuelle Möglichkeiten der Kinder und Prinzipien aus der Sehgeschädigtenpädagogik unsere Leitlinien sein."

(Zitat und Quelle: Landesförderzentrum Sehen Schleswig)

Programmplan der Seminare

Referent: Ines Klaus und Martina Müller-Korn
Straße: Seminarweg 20
PLZ und Ort: 24837 Schleswig
Kommentar:

"Die Veranstaltungen finden in den Seminarräumen des Landesförderzentrums Sehen statt.

Seminarweg 20, 24837 Schleswig

Telefon (Büro): 04621/8075
Mail: mail@lfs-schleswig.de
Internet: www.lfs-schleswig.de

Da am Veranstaltungsgelände nur sehr wenige Parkplätze vorhanden sind, bitten wir Sie, auf dem nahen Stadtfeld zu parken.

Von dort gehen Sie durch den Wildemannsgang zur Schubystraße, überqueren diese, gehen ein ganz kurzes Stück nach rechts, um dann links in die kleine Straße abzubiegen, die auch Schubystraße heißt.

Nach ca. 50 m biegen Sie rechts in den Seminarweg. Der gesamte Fußweg beläuft sich auf ca. 3 Minuten.

Im Gebäude finden Sie eine Ausschilderung zu den Veranstaltungsräumen vor."

(Zitat und Quelle: Landesförderzentrum Sehen Schleswig)