ISaR Projekt

Inclusive Services and Rehabilitation

Virtuelles Kompetenzzentrum zur Unterstützung von Schülerinnen und Schülern mit einer Sehbeeinträchtigung

Mitmachen

Kooperationen
Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW
Lea Tests
Pro Vision
Provikit-App
Förderer
Technische Universität Dortmund
Heidehof-Stiftung

Qualifizierungslehrgang zur "Taubblindenassistenz" startet im Herbst 2021

Eintrag vom 04.11.2021

empfehlen

Aufgrund der Corona-Pandemie verzögert sich die aktuell laufende Qualifizierung (TBA-A1920), so dass der nächste Kurs (8. Qualifizierungsgang / TBA-A 2122) voraussichtlich im Herbst 2021 beginnen wird. Darüber informiert die "Gesellschaft Inklusion Bildung" in Nürnberg. 

"Im Bundesteilhabegesetz wird seit Ende 2016 Taub­blindheit und Hörsehbehinderung als eigene Art der Be­hinderung anerkannt. Damit verbunden ist die Anerken­nung der besonderen Bedarfe taubblinder Menschen. Um gleichberechtigt am sozialen Leben teilnehmen zu können und Isolation zu verhindern, sind taubblinde Menschen auf Taubblindenassistenz angewiesen.

Taubblindenassistenten/innen sind für sie der Zugang zur Welt. Sie ermöglichen Kommunikation, Information, Orientierung, Mobilität und Selbstbestimmung.

Mit dem Ziel, langfristig für eine flächendeckende Ver­ sorgung mit Taubblindenassistenten/innen zu sorgen, bietet das GIB seit 2010 die Qualifizierung zum/r Taublindenassistent/in an.

Die Qualifizierung umfasst ca. acht Kurswochenenden und ein Prüfungswochenende.

Hinzu kommen Hospitations­ und Praktikumszeiten, die während der Qualifizierung absolviert werden müssen:

- Hospitationen: 15 Stunden

- Praktika: 35 Stunden (ca. 15 Einsätze)

Die Praktika sind nach Möglichkeit bei erfahrenen Taubblindenassistenten/innen z. B. in Einrichtungen, bei Veranstaltungen und im Freizeitbereich abzuleisten. Die Gesamtstundenzahl der Qualifizierung beträgt ca. 200 Stunden und entspricht den Anforderungen des Qualifizierungsprofils des GFTB (Gemeinsamer Fach­ ausschuss Taubblind/Hörsehbehindert)." (Zitat und Quelle: Bayerisches Institut zur Kommunikationsförderung für Menschen mit Hörbehinderung)

zur Webseite